Skip to content Skip to navigation

ACC Ablation Vorhofflattern Ablauf

Wie läuf eine Vorhofflatter-Ablation am Osypka Herzzentrum ab?

Die eigentliche Ablations-Behandlung findet in einem top-modernen, hochspezialisierten Katheterlabor statt. Vor der eigentlichen Untersuchung erfolgt noch einmal ein Check durch den Aufnahmearzt, dann die Vorbereitung durch unser Katheter-Team. Die eigentliche Ablations-Behandlung findet meist in örtlicher Betäubung der Einstichstelle, meist in der rechten Leiste, statt. Von dem eigentlichen Eingriff, der meist nur wenige Minuten dauert, spüren sie fast nichts. Im Bereich der Leisten-Vene (siehe Abbildung links) werden einige Katheter-Schleusen gelegt. Über diese können dann diagnostische bzw. therapeutische Katheter (dünne, biegsame Sonden) vorgelegt werden. Zunächst erfolgt eine elektrophysiologische Untersuchung, in der das Herz mittels eines Stimulation-Katheters angeregt wird, über spezielle Meß-Katheter kann die Leitungsgeschwindigkeit an verschiedenen Stellen im Herzen gemessen werden. Dieser Technik kann auch die richtige Stelle für das Vorhofflattern lokalisiert werden. Durch Applikation von elektrischen Strom (Radiofrequenz-Therapie) wird eine linienförmige Narbe induziert. Zukünftig kann dann die kreisende Erregung diese Stelle nicht mehr überwinden, das Vorhofflattern bricht ab.
Nach dem Eingriff wird ein Druckverband angelegt. In seltenen Fällen überwachen wir Sie zu Ihrer Ihrer Sicherheit anschließend in einer modernen Überwachungseinheit. Auch hier bieten wir Ihnen höchstmögliche Privatsphäre. Anschließend führen wir noch EKG und gegebenenfalls Langzeit-EKG Untersuchungen durch. Essen und Trinken können sie meist schon kurz nach dem Eingriff auf der Station. 
Ihr Aufenthalt soll angenehm und sicher sein. Moderne Technologie und kompetentes Personal stellen das sicher.