Osypka Herzzentrum

Beste Medizin für München

Herz-MRT

Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) des Herzens: Strahlenfreie Diagnostik

Für Struktur und Funktion heute der “Goldstandard”, doch auch Perfusion, Narben und Entzündungen (Myokarditis) sind die Domäne des Cardio-MRT

Das Cardio-MRT (CMR) ergänzt die Herzdiagnostik und bieten neue Einblicke in Strukturen, die sich so mit anderen Technologien nicht darstellen lassen. Grundlage der Technik sind große Spulen, in denen starke Magnetfelder und magnetische Wechselfelder im Radiofrequenzbereich erzeugt werden können. Durch den unterschiedlichen Wassersfoffgehalt im Gewebe und gewebetypischen magnetischen paramagnetischen Eigenschaften können Organstrukturen und krankheitsbedingte Veränderungen dargestellt werden. MRT-Systeme können auch bewegte Strukturen wie das Herz sehr gut darstellen.

Für strukturelle Veränderungen an Herz und Gefäßen gilt das MRT-Verfahren heute als Referenzstandard.

Anders als bei Röntgenuntersuchungen sind die im MRT verwandten Kontrastmittel im Allgemeinen gut verträglich. Sie haben besondere magnetische Eigenschaften und werden am Herzen z.B. von Narbenstrukturen oder Entzündungen besonders gut aufgenommen. Daher können im MRT Erkrankungen, wie z.B. die Herzmuskelentzündung (Myokarditis) dargestellt werden. Im Verbund mit der Echokardiographie, dem Herz-CT und den nuklearmedizinischen Techniken schliesst das MRT heute wichtige Lücken, für die früher meist eine Katheter-Untersuchung notwendig war. Am OHZ befunden Kardiologen und Radiologen gemeinsam und bringen so ihre Expertise ein.

“Wir haben Zugriff auf alle Untersuchungsmodalitäten und können so den MRT-Befund richtig einordnen”
(PD Tiemann)
=

Info Zentrum für Herzbildgebung

Bild: Herz-MRT stellt Herzmuskel, Klappen und Große Gefäße dar.

Video: Herz-MRT zeigt hochauflösend die Funktion des Herzens. 

Die wichtigsten Untersuchungstechniken für das Herz

Das Herz MRT ergänzt das diagnostische Armamentarium in der Kardiologischen Bildgebung. Hier erklären wir die wichtigsten Verfahren und Einsatzbereiche. In Kooperation mit der Radiologie am CKMS werden Sie von den Chefärzten der Kardiologie (PD Dr. med. K. Tiemann, Kardiologie und Prof. Dr. med. S. Ley, Radiologie) betreut.

Herzmuskelentzündung (Myokarditis)

Meist sind es Virusinfekte: Arrhytmien, Brustschmerzen, Luftnot oder Schwäche können Symptome sein.

Stress-MRT bei KHK

Für die Diagnostik von Engstellen der Kranzgefäße kann das Stress-MRT eine sinnvolle Untersuchung sein. Durchblutungsdiagnostik im MR:

MRT bei Narben nach Infarkt

Nach einem Herzinfarkt kann es sinnvoll sein, die Ausdehnung und Narbengröße zu bestimmen.

MRT-Technik - Expertenteam

Informationen zu unserem Herz-MRT: Technik, MR-Programm am Standort München Süd und unserem Experten Team.
Herz-MRT am OHZ!

MRT: Diagnostik der Myokarditis

Virale Infekte, aber auch bakterielle Infekte können auch den Herzmuskel betreffen: Die Herzmuskelentzündung (Myokarditis). Meist geht der eigentlichen Myokarditis ein banaler viraler Infekt (obere Atemwege, Magen-Darm Infekt, Grippe) voraus. Die Häufigkeit für eine Beteiligung des Herzmuskels bei solchen Infekten ist unbekannt, da meist nur unspezifische Symptome bestehen, die nach einigen Tagen wieder rückläufig sind. Treten Herzrhythmusstörungen oder Herzrasen, Leistungsschwäche und Luftnot oder Brustschmerzen nach einem Virus-Infekt (Grippe) können Sypmtome einer Myokarditis sein. Mit dem Herz-MRT kann die Diagnose schnell gestellt werden.

 Für die Diagnose Herzmuskelentzündung die wichtigste nicht invasive Untersuchung

Bei einer Herzmuskelentzündung können die eigentlichen Herzmuskelzellen, Gefäße , häufig aber auch der Herzbeutel (Perikard) betroffen sein. Routine-Test wie EKG sind oft unauffällig. Das Herz-MRT liefern dann schnell Klarheit: Einschränkungen der Kontraktionskraft, Wandbewegungsstörungen oder Flüssigkeit im Herzbeutel deuten auf eine Herzmuskelentzündung hin.Die MRT-Diagnostik ist dann besonders geeignet, das Ausmaß darzustellen. Spezielle Bildgebungs-Sequenzen können so zum Beispiel Herzmuskel-Ödeme oder auch Narben darstellen. Die Entnahme von Herzmuskelgewebe (Myokardbiopsie) ist nur in schweren Fällen sinnvoll und kann dann besonders gut anhand der MRT-Bilder gesteuert werden.

Eine “verschleppte” Myokarditis kann zu Herzschwäche oder plötzlichem Herztod führen

=

Mehr Info

Myokarditis

Stress-MRT: Durchblutung sichtbar machen

Nicht immer sind Symptome (z.B. Brustschmerzen) oder klinische Tests wie das Belastungs-EKG eindeutig. Zum Nachweis von Durchblutungsstörungen (Ischämie) des Herzens hat sich das Perfusions-MRT etabliert. Anders als bei konventionellen Belastungsuntersuchungen wird im MRT eine gefäßerweiternde Substanz (Adenosin oder Regadenoson) verabreicht. Nach etwa 2 Minuten wird dadurch der Blutfluss im Herzen, ähnlich wie bei einer Belastung, maximal gesteigert. Zu diesem Zeitpunkt wird ein gut verträgliches Kontrastmittel, das aus ferromagnetischen Partikeln besteht, gespritzt. Bereiche, in denen eine Durchblutungsstörungen besteht, bleiben schwarz oder füllen sich später als das übrige Myokard (s. Bild).  “Die MRT-Diagnostik bereichert unser diagnostisches Armamentarium. Wichtig ist, im Vorfeld genau zu prüfen, welcher Patient wirklich von dieser Technik profitiert und für wen gegebenenfalls andere Methoden geeigneter sind.” (K. Tiemann, Chefarzt und Leiter Bildgebung am Osypka Herzzentrum)

Gern erläutern wir Ihnen die Möglichkeiten und Grenzen dieser Methode im persönlichen Gespräch.

Warum MRT nach Herzinfarkt? Sind Narben im MR sichtbar?

Bei einem Herzinfarkt geht u.U. Herzmuskelgewebe zugrunde, es kann durh einen Gefäßverschluss im Musekl eine Narbe entstehen. Dieser Wandabschnitt des Herzens pumpt dann nicht mehr adäquat. Das MRT kann differenzieren, ob die Ursache für eine Pumpleistungsstörung eine Narbe ist. Ggf. macht es Sinn, ein verschlossenes Blutgefäß wieder zu eröffnen. Für die Darstellung einer Narbe ist das MRT der Goldstandard in der Herzbildgebung. 

Eine Gefäßintervention in einer Narbe macht nur eingeschränkt Sinn. Das MRT stellt vitales Gewebe sicher dar.

Ähnlich wie das Herz-CT kann auch das MRT helfen, unnötige Katheter-Untersuchungen zu vermeiden. In einer Untersuchung können verschiedene Aspekte beurteilt werden. “Am Osypka Herzzentrum kommt das Herz-MRT sehr gezielt zum Einsatz. Da wir alle Untersuchungstechniken nutzen und direkt mit dem MRT korrelieren können, kommen wir direkt zu einer sicheren Diagnose.

“Die Kooperation mit den Kollegen der Kardiologie hier am Standort ist für mich als Radiologen eine wertvolle Bereicherung”

Prof. Ley, Chefarzt Radiologie)

Wann ist ein Herz-MRT sinnvoll?

Z

Unklare Pumpschwäche des Herzens. Nicht eindeutiger Herzultraschall

Z

Verdacht auf eine Herzmuskelentzündung (Myokarditis), V.a. Sarkoidose

Z

Unklare Herzrhythmusstörungen, Verdacht auf Arrhythmogene RV Kardiomyopathie

Z

Angeborene oder Erworbene Muskelerkrankungen (Kardiomyopathien), Speicherkrankheiten

Z

Unklare Pumpschwäche des Herzens. Nicht eindeutiger Herzultraschall

MRT Herz

Das Herz MRT ergänzt die Bildgebungsmodalitäten in der Kardiologie ideal: Herzmuskelentzündung, Speicherkrankheiten und Durchblutungsstörungen sind eine Domäne des Verfahrens.

Ultraschall Herz

Mit dem Herz-Ultraschall (TTE) können Herzmuskel, Herzklappen und Blutgefäße sicher und schonend untersucht werden. In der Kardiologie heute eine der wichtigsten Untersuchungen. 

Ultraschall Halsgefäße

Die Duplex-Sonographie der Halsgefäße ist eine wichtige Untersuchung im Rahmen der Vorsorge und Früherkennung der Arteriosklerose. 

CT Herz

Mit dem Herz-CT können Frühformen der Arteriosklerose (Plaques) sicher erkannt werden. So lässt sich ein Herzkatheter oft vermeiden.

Technik und Unser Team

Unsere Herzspezialisten werden durch modernste Bildgebungstechnik und Software unterstützt. In Kooperation mit dem Chirurgischen Klinikum München Süd (CKMS) können wir auf ein Siemens Aera 1.5 Tesla zurückgreifen. Am Interdisziplinären Zentrum für Herzbildgebung haben wir die häufig störenden Grenzen zwischen den Fachbereichen aufgehoben. Kardiologen und Radiologen befunden gemeinsam. Ergeben sich aus einer Untersuchung weitere Fragestellung können am Campus -meist noch am gleichen Tag- weitere notwendige Untersuchungen durchgeführt werden. Der Patient mit seinen individuellen Anforderungen an die Herzdiagnostik steht im Mittelpunkt. Unsere hochspezialisierten Ärzte verfügen durch langjährige Tätigkeit an universitären Zentren über eine ganz besondere Expertise. Im Bereich der Herzbildgebung sind unsere Untersucher auf der höchstmöglichen Ebene durch die jeweiligen Fachgesellschaften (DGK, DRG, DEGUM) zertifiziert.  

Sicherheit durch Zertifizierung auf höchstem Niveau

PD Dr. med. K. Tiemann

PD Dr. med. K. Tiemann

Chefarzt Kardiologie

Ihr Experte für Herzbildgebung (Echo, CT, MRT) und Prävention

♦ Kontakt

Prof. Dr. med. S. Ley

Prof. Dr. med. S. Ley

Chefarzt Radiologie

Ihr Experte für Radiologische Diagnostik und Therpie

♦ Kontakt

Tobias Götz

Tobias Götz

Oberarzt Kardiologie

Ihr Experte für Herzultraschall, Herz-CT und Herz-MRT

♦ Kontakt

u

Fragen

Nachricht

MRT-Termin: Fragen und Antworten

Die Herz-MRT Untersuchung ist eine komplexe Untersuchung. Bitte planen Sie für Vorbereitung, Aufklärung, Durchführung und Besprechung etwa zwei Stunden ein. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Terminvergabe. 

Termin verinbaren

Online-Termin
Herzdiagnostik

Leer, wird nicht angezeigt

Sinn: so bleibt der 1. sichtbare Eintrag geschlossen

Wichtig: Anmeldung, Termin und Vorbereitungen

Am Osypka Herzzentrum finden die Untersuchungen entspannt und in angenehmer Atmosphäre statt. Ihre Ärzte nehmen sich Zeit für Ihre Fragen und sind auch bei der Untersuchung immer in Ihrer Nähe. Da die Räumlichkeiten und Geräte in unser Herzzentrum integriert sind, gibt es für Sie und Ihre Ärzte keine langen Wege. Eine Mitarbeiterin unseres Empfangs kennt immer alle Ihre Termine und organisiert Ihren Aufenthalt am Osypka Herzzentrum für Sie.

Ihr überweisender Arzt sollte zur Untersuchung möglichst aktuelle Laborwerte für Schilddrüsen- und Nierenfunktion mitgeben (TSH, Kreatinin). Damit Ihre Untersuchung möglichst ohne Zeitverlust durchgeführt werden kann, lassen Sie uns möglichst bis zum Vortag der Untersuchung die Laborwerte zukommen. Nutzen Sie hierzu gern auch unser Kontaktformular. Selbstverständlich können wir auch für Sie diese Werte bestimmen.

Bitte planen Sie dann aber etwas mehr Zeit ein. Wenn eine Zuckerkrankheit oder eine Nierenschwäche vorliegt, informieren Sie uns bitte im Vorfeld. Damit Ihre Herzfrequenz am Untersuchungstag nicht zu hoch ist, bitte am Untersuchungstag

  • keine koffeinhaltigen Getränkte (Kaffee, Tee, Cola, Red-Bull)
  • bitte rauchen Sie nicht
  • bitte nehmen Sie Ihre Medikamente wie gewohnt mit etwas Wasser ein
  • 4 Stunden vor der Untersuchung bitte keine Nahrung mehr aufnehmen

Falls Sie bei einer Zuckerkrankheit Medikamente einnehmen, nehmen Sie bitte einige Tage VOR der Untersuchung mit uns kontakt auf.

Falls Sie ß-Blocker oder andere, die Herzfrequenz verlangsamende Substanzen einnehmen, setzen Sie diese ohne Rücksprache mit uns NICHT ab. Bitte informieren Sie uns über Herzrhythmusstörungen oder Herzerkrankungen.

Wie läuft die Untersuchung ab, was muss ich beachten ?

Nach einem ausführlichen Anamnese und Aufklärungsgespräch bereiten wir Sie auf die Untersuchung vor. Falls Kontrastmittel eingesetzt wird, legen wir zunächst eine kleine Kunststoffkanüle in eine Vene am Unterarm, über die ggf. auch noch Blut abgenommen werden kann. Nach Messung des Blutdrucks werden EKG-Elektroden am Brustkorb befestigt. Nach einem kurzen Testlauf beginnt die eigentliche Untersuchung. Sie werden hierbei gebeten, kurzzeitig die Luft anzuhalten und sich nicht zu bewegen. Die eigentliche Untersuchung dauert nur wenige Sekunden. Der Untersuchungstisch bewegt Sie schnell durch die Ring-Öffnung des Computer-Tomographen. Wahrend der Kontrastmittel-Injektion tritt ein kurzes Wärmegefühl auf.

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten ?

Die meisten privaten Krankenkasse übernehmen die Untersuchungskosten für ambulante Herz-CTs. Für gesetzlich versicherte Patienten besteht die Möglichkeit eines Antrags auf Kostenübernahme. Gerne sind wir Ihnen hierbei behilflich.

Falls die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten nicht übernimmt, besteht auch die Möglichkeit, diese als Selbstzahler in Anspruch zu nehmen. Bitte sprechen Sie uns an.

Welche Risiken bestehen ? Gibt es Alternativen ?

Bitte informieren Sie uns, falls eine Allergie bekannt ist. Wir können dann schon im Vorfeld gemeinsam mit Ihrem Hausarzt oder Facharzt die für Sie sicherste Untersuchungsmethode festlegen oder Vorkehrungen zu Ihrer Sicherheit treffen. Bitte informieren Sie uns, falls eine Schilddrüsen- oder Nierenfunktionsstörung vorliegt. Bitte informieren Sie uns, falls eine Schwangerschaft vorliegt. Am Untersuchungstag sollten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten (>2l).

Vor der Untersuchung nehmen wir uns Zeit, Ihre Fragen zu beantworten und den Ablauf genau zu erklären. Selbstverständlich besprechen wir im Vorfeld auch mögliche Alternativen (Echokardiographie, MRT) mit Ihnen.

Ich habe einen Herzschrittmacher, ist das ein Problem ?

Anders als bei der MRT-Untersuchung liegen Sie im CT nicht in einer “Röhre”. Ihr Kopf ist während der Untersuchung frei. Die eigentliche Untersuchung ist in wenigen Sekunden abgeschlossen.

Ich habe Platzangst, ist das ein Problem ?

Anders als bei der MRT-Untersuchung liegen Sie im CT nicht in einer “Röhre”. Ihr Kopf ist während der Untersuchung frei. Die eigentliche Untersuchung ist in wenigen Sekunden abgeschlossen.

Was passiert nach der Untersuchung ? Was muss ich beachten ?

Nach der Untersuchung analysieren unsere Experten die Daten. Dabei werden die Bilder am Osypka Herzzentrum immer von einem erfahrenen Radiologen und einem auf Herzbildgebung spezielisierten Kardiologen im Team befundet.

Gern besprechen wir die Untersuchung im Anschluss. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass die komplette Analyse sehr zeitaufwändig ist. Der Untersuchungsbefund ist aber in der Regel noch am gleichen Tag fertiggestellt und kann Ihnen und Ihrem Haus- oder Facharzt elektronisch übermittelt werden. Eine digitale Kopie (DVD) der Untersuchungsergebnisse erhalten Sie und auf Wunsch auch Ihr Hausarzt selbstverständlich gerne.

Wenn auch die Ergebnisse anderer Untersuchungen vorliegen, können gemeinsam mit Ihrem Haus- oder Facharzt alle weiteren Schritte besprochen werden. Wenn sie zu dieser Untersuchung an das Osypka Herzzentrum überwiesen wurden, nehmen Sie bitte unseren Untersuchungsbefund und die Befund-DVD zur Nachbesprechung mit. Ihr behandelnder Arzt hat unseren schriftlichen Untersuchungsbefund dann bereits vorliegen.

Unsere engen Kooperationspartner können auch digital auf die am OHZ durchgeführten Untersuchungen zugreifen.

Bitte beachten Sie, dass manche Patienten nach einer für die Untersuchung möglicherweise notwendige ß-Blocker Gabe oder die Gabe von gefäßerweiternden Medikamenteb ein Schwindelgefühl verspüren, sodass ggf. das Führen von Kraftfahrzeugen nicht mehr möglich ist. Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Anreise.

Osypka Herzzentrum

Beste Medizin für München

Herz-MRT

Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) des Herzens: Strahlenfreie Diagnostik

Für Struktur und Funktion heute der "Goldstandard", doch auch Perfusion, Narben und Entzündungen (Myokarditis) sind die Domäne des Cardio-MRT

Das Cardio-MRT (CMR) ergänzt die Herzdiagnostik und bieten neue Einblicke in Strukturen, die sich so mit anderen Technologien nicht darstellen lassen. Grundlage der Technik sind große Spulen, in denen starke Magnetfelder und magnetische Wechselfelder im Radiofrequenzbereich erzeugt werden können. Durch den unterschiedlichen Wassersfoffgehalt im Gewebe und gewebetypischen magnetischen paramagnetischen Eigenschaften können Organstrukturen und krankheitsbedingte Veränderungen dargestellt werden. MRT-Systeme können auch bewegte Strukturen wie das Herz sehr gut darstellen.

Für strukturelle Veränderungen an Herz und Gefäßen gilt das MRT-Verfahren heute als Referenzstandard.

Anders als bei Röntgenuntersuchungen sind die im MRT verwandten Kontrastmittel im Allgemeinen gut verträglich. Sie haben besondere magnetische Eigenschaften und werden am Herzen z.B. von Narbenstrukturen oder Entzündungen besonders gut aufgenommen. Daher können im MRT Erkrankungen, wie z.B. die Herzmuskelentzündung (Myokarditis) dargestellt werden. Im Verbund mit der Echokardiographie, dem Herz-CT und den nuklearmedizinischen Techniken schliesst das MRT heute wichtige Lücken, für die früher meist eine Katheter-Untersuchung notwendig war. Am OHZ befunden Kardiologen und Radiologen gemeinsam und bringen so ihre Expertise ein.

"Wir haben Zugriff auf alle Untersuchungsmodalitäten und können so den MRT-Befund richtig einordnen"
(PD Tiemann)
=

Info Zentrum für Herzbildgebung

Bild: Herz-MRT stellt Herzmuskel, Klappen und Große Gefäße dar.

Video: Herz-MRT zeigt hochauflösend die Funktion des Herzens. 

Die wichtigsten Untersuchungstechniken für das Herz

Das Herz MRT ergänzt das diagnostische Armamentarium in der Kardiologischen Bildgebung. Hier erklären wir die wichtigsten Verfahren und Einsatzbereiche. In Kooperation mit der Radiologie am CKMS werden Sie von den Chefärzten der Kardiologie (PD Dr. med. K. Tiemann, Kardiologie und Prof. Dr. med. S. Ley, Radiologie) betreut.

Herzmuskelentzündung (Myokarditis)

Meist sind es Virusinfekte: Arrhytmien, Brustschmerzen, Luftnot oder Schwäche können Symptome sein.

Stress-MRT bei KHK

Für die Diagnostik von Engstellen der Kranzgefäße kann das Stress-MRT eine sinnvolle Untersuchung sein. Durchblutungsdiagnostik im MR:

MRT bei Narben nach Infarkt

Nach einem Herzinfarkt kann es sinnvoll sein, die Ausdehnung und Narbengröße zu bestimmen.

MRT-Technik - Expertenteam

Informationen zu unserem Herz-MRT: Technik, MR-Programm am Standort München Süd und unserem Experten Team.
Herz-MRT am OHZ!

MRT: Diagnostik der Myokarditis

Virale Infekte, aber auch bakterielle Infekte können auch den Herzmuskel betreffen: Die Herzmuskelentzündung (Myokarditis). Meist geht der eigentlichen Myokarditis ein banaler viraler Infekt (obere Atemwege, Magen-Darm Infekt, Grippe) voraus. Die Häufigkeit für eine Beteiligung des Herzmuskels bei solchen Infekten ist unbekannt, da meist nur unspezifische Symptome bestehen, die nach einigen Tagen wieder rückläufig sind. Treten Herzrhythmusstörungen oder Herzrasen, Leistungsschwäche und Luftnot oder Brustschmerzen nach einem Virus-Infekt (Grippe) können Sypmtome einer Myokarditis sein. Mit dem Herz-MRT kann die Diagnose schnell gestellt werden.

 Für die Diagnose Herzmuskelentzündung die wichtigste nicht invasive Untersuchung

Bei einer Herzmuskelentzündung können die eigentlichen Herzmuskelzellen, Gefäße , häufig aber auch der Herzbeutel (Perikard) betroffen sein. Routine-Test wie EKG sind oft unauffällig. Das Herz-MRT liefern dann schnell Klarheit: Einschränkungen der Kontraktionskraft, Wandbewegungsstörungen oder Flüssigkeit im Herzbeutel deuten auf eine Herzmuskelentzündung hin.Die MRT-Diagnostik ist dann besonders geeignet, das Ausmaß darzustellen. Spezielle Bildgebungs-Sequenzen können so zum Beispiel Herzmuskel-Ödeme oder auch Narben darstellen. Die Entnahme von Herzmuskelgewebe (Myokardbiopsie) ist nur in schweren Fällen sinnvoll und kann dann besonders gut anhand der MRT-Bilder gesteuert werden.

Eine "verschleppte" Myokarditis kann zu Herzschwäche oder plötzlichem Herztod führen

=

Mehr Info

Myokarditis

Stress-MRT: Durchblutung sichtbar machen

Nicht immer sind Symptome (z.B. Brustschmerzen) oder klinische Tests wie das Belastungs-EKG eindeutig. Zum Nachweis von Durchblutungsstörungen (Ischämie) des Herzens hat sich das Perfusions-MRT etabliert. Anders als bei konventionellen Belastungsuntersuchungen wird im MRT eine gefäßerweiternde Substanz (Adenosin oder Regadenoson) verabreicht. Nach etwa 2 Minuten wird dadurch der Blutfluss im Herzen, ähnlich wie bei einer Belastung, maximal gesteigert. Zu diesem Zeitpunkt wird ein gut verträgliches Kontrastmittel, das aus ferromagnetischen Partikeln besteht, gespritzt. Bereiche, in denen eine Durchblutungsstörungen besteht, bleiben schwarz oder füllen sich später als das übrige Myokard (s. Bild).  "Die MRT-Diagnostik bereichert unser diagnostisches Armamentarium. Wichtig ist, im Vorfeld genau zu prüfen, welcher Patient wirklich von dieser Technik profitiert und für wen gegebenenfalls andere Methoden geeigneter sind." (K. Tiemann, Chefarzt und Leiter Bildgebung am Osypka Herzzentrum)

Gern erläutern wir Ihnen die Möglichkeiten und Grenzen dieser Methode im persönlichen Gespräch.

Warum MRT nach Herzinfarkt? Sind Narben im MR sichtbar?

Bei einem Herzinfarkt geht u.U. Herzmuskelgewebe zugrunde, es kann durh einen Gefäßverschluss im Musekl eine Narbe entstehen. Dieser Wandabschnitt des Herzens pumpt dann nicht mehr adäquat. Das MRT kann differenzieren, ob die Ursache für eine Pumpleistungsstörung eine Narbe ist. Ggf. macht es Sinn, ein verschlossenes Blutgefäß wieder zu eröffnen. Für die Darstellung einer Narbe ist das MRT der Goldstandard in der Herzbildgebung. 

Eine Gefäßintervention in einer Narbe macht nur eingeschränkt Sinn. Das MRT stellt vitales Gewebe sicher dar.

Ähnlich wie das Herz-CT kann auch das MRT helfen, unnötige Katheter-Untersuchungen zu vermeiden. In einer Untersuchung können verschiedene Aspekte beurteilt werden. "Am Osypka Herzzentrum kommt das Herz-MRT sehr gezielt zum Einsatz. Da wir alle Untersuchungstechniken nutzen und direkt mit dem MRT korrelieren können, kommen wir direkt zu einer sicheren Diagnose.

"Die Kooperation mit den Kollegen der Kardiologie hier am Standort ist für mich als Radiologen eine wertvolle Bereicherung"

Prof. Ley, Chefarzt Radiologie)

Wann ist ein Herz-MRT sinnvoll?

Z

Unklare Pumpschwäche des Herzens. Nicht eindeutiger Herzultraschall

Z

Verdacht auf eine Herzmuskelentzündung (Myokarditis), V.a. Sarkoidose

Z

Unklare Herzrhythmusstörungen, Verdacht auf Arrhythmogene RV Kardiomyopathie

Z

Angeborene oder Erworbene Muskelerkrankungen (Kardiomyopathien), Speicherkrankheiten

Z

Unklare Pumpschwäche des Herzens. Nicht eindeutiger Herzultraschall

MRT Herz

Das Herz MRT ergänzt die Bildgebungsmodalitäten in der Kardiologie ideal: Herzmuskelentzündung, Speicherkrankheiten und Durchblutungsstörungen sind eine Domäne des Verfahrens.

Ultraschall Herz

Mit dem Herz-Ultraschall (TTE) können Herzmuskel, Herzklappen und Blutgefäße sicher und schonend untersucht werden. In der Kardiologie heute eine der wichtigsten Untersuchungen. 

Ultraschall Halsgefäße

Die Duplex-Sonographie der Halsgefäße ist eine wichtige Untersuchung im Rahmen der Vorsorge und Früherkennung der Arteriosklerose. 

CT Herz

Mit dem Herz-CT können Frühformen der Arteriosklerose (Plaques) sicher erkannt werden. So lässt sich ein Herzkatheter oft vermeiden.

Technik und Unser Team

Unsere Herzspezialisten werden durch modernste Bildgebungstechnik und Software unterstützt. In Kooperation mit dem Chirurgischen Klinikum München Süd (CKMS) können wir auf ein Siemens Aera 1.5 Tesla zurückgreifen. Am Interdisziplinären Zentrum für Herzbildgebung haben wir die häufig störenden Grenzen zwischen den Fachbereichen aufgehoben. Kardiologen und Radiologen befunden gemeinsam. Ergeben sich aus einer Untersuchung weitere Fragestellung können am Campus -meist noch am gleichen Tag- weitere notwendige Untersuchungen durchgeführt werden. Der Patient mit seinen individuellen Anforderungen an die Herzdiagnostik steht im Mittelpunkt. Unsere hochspezialisierten Ärzte verfügen durch langjährige Tätigkeit an universitären Zentren über eine ganz besondere Expertise. Im Bereich der Herzbildgebung sind unsere Untersucher auf der höchstmöglichen Ebene durch die jeweiligen Fachgesellschaften (DGK, DRG, DEGUM) zertifiziert.  

Sicherheit durch Zertifizierung auf höchstem Niveau

PD Dr. med. K. Tiemann

PD Dr. med. K. Tiemann

Chefarzt Kardiologie

Ihr Experte für Herzbildgebung (Echo, CT, MRT) und Prävention

♦ Kontakt

Prof. Dr. med. S. Ley

Prof. Dr. med. S. Ley

Chefarzt Radiologie

Ihr Experte für Radiologische Diagnostik und Therpie

♦ Kontakt

Tobias Götz

Tobias Götz

Oberarzt Kardiologie

Ihr Experte für Herzultraschall, Herz-CT und Herz-MRT

♦ Kontakt

u

Fragen

Nachricht

MRT-Termin: Fragen und Antworten

Die Herz-MRT Untersuchung ist eine komplexe Untersuchung. Bitte planen Sie für Vorbereitung, Aufklärung, Durchführung und Besprechung etwa zwei Stunden ein. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Terminvergabe. 

Termin verinbaren

Online-Termin
Herzdiagnostik

Leer, wird nicht angezeigt

Sinn: so bleibt der 1. sichtbare Eintrag geschlossen

Wichtig: Anmeldung, Termin und Vorbereitungen

Am Osypka Herzzentrum finden die Untersuchungen entspannt und in angenehmer Atmosphäre statt. Ihre Ärzte nehmen sich Zeit für Ihre Fragen und sind auch bei der Untersuchung immer in Ihrer Nähe. Da die Räumlichkeiten und Geräte in unser Herzzentrum integriert sind, gibt es für Sie und Ihre Ärzte keine langen Wege. Eine Mitarbeiterin unseres Empfangs kennt immer alle Ihre Termine und organisiert Ihren Aufenthalt am Osypka Herzzentrum für Sie.

Ihr überweisender Arzt sollte zur Untersuchung möglichst aktuelle Laborwerte für Schilddrüsen- und Nierenfunktion mitgeben (TSH, Kreatinin). Damit Ihre Untersuchung möglichst ohne Zeitverlust durchgeführt werden kann, lassen Sie uns möglichst bis zum Vortag der Untersuchung die Laborwerte zukommen. Nutzen Sie hierzu gern auch unser Kontaktformular. Selbstverständlich können wir auch für Sie diese Werte bestimmen.

Bitte planen Sie dann aber etwas mehr Zeit ein. Wenn eine Zuckerkrankheit oder eine Nierenschwäche vorliegt, informieren Sie uns bitte im Vorfeld. Damit Ihre Herzfrequenz am Untersuchungstag nicht zu hoch ist, bitte am Untersuchungstag

  • keine koffeinhaltigen Getränkte (Kaffee, Tee, Cola, Red-Bull)
  • bitte rauchen Sie nicht
  • bitte nehmen Sie Ihre Medikamente wie gewohnt mit etwas Wasser ein
  • 4 Stunden vor der Untersuchung bitte keine Nahrung mehr aufnehmen

Falls Sie bei einer Zuckerkrankheit Medikamente einnehmen, nehmen Sie bitte einige Tage VOR der Untersuchung mit uns kontakt auf.

Falls Sie ß-Blocker oder andere, die Herzfrequenz verlangsamende Substanzen einnehmen, setzen Sie diese ohne Rücksprache mit uns NICHT ab. Bitte informieren Sie uns über Herzrhythmusstörungen oder Herzerkrankungen.

Wie läuft die Untersuchung ab, was muss ich beachten ?

Nach einem ausführlichen Anamnese und Aufklärungsgespräch bereiten wir Sie auf die Untersuchung vor. Falls Kontrastmittel eingesetzt wird, legen wir zunächst eine kleine Kunststoffkanüle in eine Vene am Unterarm, über die ggf. auch noch Blut abgenommen werden kann. Nach Messung des Blutdrucks werden EKG-Elektroden am Brustkorb befestigt. Nach einem kurzen Testlauf beginnt die eigentliche Untersuchung. Sie werden hierbei gebeten, kurzzeitig die Luft anzuhalten und sich nicht zu bewegen. Die eigentliche Untersuchung dauert nur wenige Sekunden. Der Untersuchungstisch bewegt Sie schnell durch die Ring-Öffnung des Computer-Tomographen. Wahrend der Kontrastmittel-Injektion tritt ein kurzes Wärmegefühl auf.

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten ?

Die meisten privaten Krankenkasse übernehmen die Untersuchungskosten für ambulante Herz-CTs. Für gesetzlich versicherte Patienten besteht die Möglichkeit eines Antrags auf Kostenübernahme. Gerne sind wir Ihnen hierbei behilflich. Falls die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten nicht übernimmt, besteht auch die Möglichkeit, diese als Selbstzahler in Anspruch zu nehmen. Bitte sprechen Sie uns an.

Welche Risiken bestehen ? Gibt es Alternativen ?

Bitte informieren Sie uns, falls eine Allergie bekannt ist. Wir können dann schon im Vorfeld gemeinsam mit Ihrem Hausarzt oder Facharzt die für Sie sicherste Untersuchungsmethode festlegen oder Vorkehrungen zu Ihrer Sicherheit treffen. Bitte informieren Sie uns, falls eine Schilddrüsen- oder Nierenfunktionsstörung vorliegt. Bitte informieren Sie uns, falls eine Schwangerschaft vorliegt. Am Untersuchungstag sollten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten (>2l). Vor der Untersuchung nehmen wir uns Zeit, Ihre Fragen zu beantworten und den Ablauf genau zu erklären. Selbstverständlich besprechen wir im Vorfeld auch mögliche Alternativen (Echokardiographie, MRT) mit Ihnen.

Ich habe einen Herzschrittmacher, ist das ein Problem ?

Anders als bei der MRT-Untersuchung liegen Sie im CT nicht in einer "Röhre". Ihr Kopf ist während der Untersuchung frei. Die eigentliche Untersuchung ist in wenigen Sekunden abgeschlossen.

Ich habe Platzangst, ist das ein Problem ?

Anders als bei der MRT-Untersuchung liegen Sie im CT nicht in einer "Röhre". Ihr Kopf ist während der Untersuchung frei. Die eigentliche Untersuchung ist in wenigen Sekunden abgeschlossen.

Was passiert nach der Untersuchung ? Was muss ich beachten ?

Nach der Untersuchung analysieren unsere Experten die Daten. Dabei werden die Bilder am Osypka Herzzentrum immer von einem erfahrenen Radiologen und einem auf Herzbildgebung spezielisierten Kardiologen im Team befundet. Gern besprechen wir die Untersuchung im Anschluss. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass die komplette Analyse sehr zeitaufwändig ist. Der Untersuchungsbefund ist aber in der Regel noch am gleichen Tag fertiggestellt und kann Ihnen und Ihrem Haus- oder Facharzt elektronisch übermittelt werden. Eine digitale Kopie (DVD) der Untersuchungsergebnisse erhalten Sie und auf Wunsch auch Ihr Hausarzt selbstverständlich gerne. Wenn auch die Ergebnisse anderer Untersuchungen vorliegen, können gemeinsam mit Ihrem Haus- oder Facharzt alle weiteren Schritte besprochen werden. Wenn sie zu dieser Untersuchung an das Osypka Herzzentrum überwiesen wurden, nehmen Sie bitte unseren Untersuchungsbefund und die Befund-DVD zur Nachbesprechung mit. Ihr behandelnder Arzt hat unseren schriftlichen Untersuchungsbefund dann bereits vorliegen. Unsere engen Kooperationspartner können auch digital auf die am OHZ durchgeführten Untersuchungen zugreifen. Bitte beachten Sie, dass manche Patienten nach einer für die Untersuchung möglicherweise notwendige ß-Blocker Gabe oder die Gabe von gefäßerweiternden Medikamenteb ein Schwindelgefühl verspüren, sodass ggf. das Führen von Kraftfahrzeugen nicht mehr möglich ist. Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Anreise.