Osypka Herzzentrum

Beste Medizin für München

Ablation bei AV-Knoten Reentry-Tachykardie (AVNRT) – kreisende Erregung führt zu schnellem Herzschlag

Die AVNRT ist die häufigste Vorhofarrhythmie beim Erwachsenen. Durch unterschiedliche Leitungsgeschwindigkeiten im AV-Knoten (slow-fast) können die Tachykardien auftreten. Typisch sind plötzlich auftretende Tachykardien. 

Ursachen der Sinustachykardie

Die AVNRT gehört zu den sogenannten micro re-entry Tachykardien. Dabei liegt dieser Erkrankung eine funktionelle Spaltung des AV-Knotens in einen schnellen leitenden Bereich (Bahn/Pathway) und einen langsam leitenden Bereich. Meist kann nur der schnell leitende Bereich die Erregung in beide Richtungen leiten. Eine Extrasystole im Vorhof führt bei der typischen slow/fast AVNRT zu einer Blockierung der schnellen Leitung. Die Erregung wird dann von der langsamen Leitung in die Hauptkammer übertragen, der in der Hauptkammer liegende Anteil der schnellen Leitung überträgt dann die Erregung wieder in den Vorhof.

Reentry-Tachykardie: Kreisende Erregung

Typisch für diese Arrhythmie sind plötzlich einsetzende regelmäßige Tachykardien mit Herzfrequenzen von 130-250 Schlägen pro Minute. Diese Rhythmusstörung ist prinzipiell gutartig es kann jedoch auch Luftnot und Schwindel auftreten. Treten die Tachykardien sehr häufig auf, kann eine Ablations-Behandlung sinnvoll sein.

Wichtig: zur genauen Diagnose benötigt der Herzspezialist ein EKG einer Episode mit schnellem Herzschlag. Falls Sie einmal wegen einer solchen schnellen Herzrhythmusstörung im Krankenhaus behandelt werden, achten Sie bitte darauf, sich eine Kopie des „Anfalls-EKG“ aushändigen zu lassen. Bitte bringen Sie, falls möglich, ein solches EKG und – falls vorhanden- ggf. auch den Befund eines Langzeit EKG mit der Tachykardie-Episode in unsere Rhythmus-Sprechstunde mit.

 

Zur genauen Diagnose ist ein Anfalls-EKG wichtig

Sinus-Tachykardie

Sinustachykardie: Schneller Herzschlag – häufig liegt die Ursache nicht im Herzen.

Inadäquate Sinustachykardie

Das Team um Prof. Lewalter verfügt über eine langjährige Erfahrung bei der Behandlung dieser Rhythmusstörung. Im persönlichen Vorgespräch können Sie selbstverständlich alle Fragen stellen. Gern stehen wir auch für eine zweite Meinung zur Verfügung.

 

Kompetenz durch Erfahrung – das Rhythmusteam am Ospka Herzzentrum 

Weitere Rhythmusthemen

Auf unseren Internetseiten möchten wir Sie umfassend zum Thema Herzrhythmusstörungen informieren. Weitere Themen zu Kranheitsbildern, Diagnostik und Therapie finden Sie hier: 

Online-Termin
Rhythmusstörungen

Osypka Herzzentrum

Beste Medizin für München

Ablation bei AV-Knoten Reentry-Tachykardie (AVNRT) - kreisende Erregung führt zu schnellem Herzschlag

Die AVNRT ist die häufigste Vorhofarrhythmie beim Erwachsenen. Durch unterschiedliche Leitungsgeschwindigkeiten im AV-Knoten (slow-fast) können die Tachykardien auftreten. Typisch sind plötzlich auftretende Tachykardien. 

Ursachen der Sinustachykardie

Die AVNRT gehört zu den sogenannten micro re-entry Tachykardien. Dabei liegt dieser Erkrankung eine funktionelle Spaltung des AV-Knotens in einen schnellen leitenden Bereich (Bahn/Pathway) und einen langsam leitenden Bereich. Meist kann nur der schnell leitende Bereich die Erregung in beide Richtungen leiten. Eine Extrasystole im Vorhof führt bei der typischen slow/fast AVNRT zu einer Blockierung der schnellen Leitung. Die Erregung wird dann von der langsamen Leitung in die Hauptkammer übertragen, der in der Hauptkammer liegende Anteil der schnellen Leitung überträgt dann die Erregung wieder in den Vorhof.

Reentry-Tachykardie: Kreisende Erregung

Typisch für diese Arrhythmie sind plötzlich einsetzende regelmäßige Tachykardien mit Herzfrequenzen von 130-250 Schlägen pro Minute. Diese Rhythmusstörung ist prinzipiell gutartig es kann jedoch auch Luftnot und Schwindel auftreten. Treten die Tachykardien sehr häufig auf, kann eine Ablations-Behandlung sinnvoll sein.

Wichtig: zur genauen Diagnose benötigt der Herzspezialist ein EKG einer Episode mit schnellem Herzschlag. Falls Sie einmal wegen einer solchen schnellen Herzrhythmusstörung im Krankenhaus behandelt werden, achten Sie bitte darauf, sich eine Kopie des „Anfalls-EKG“ aushändigen zu lassen. Bitte bringen Sie, falls möglich, ein solches EKG und - falls vorhanden- ggf. auch den Befund eines Langzeit EKG mit der Tachykardie-Episode in unsere Rhythmus-Sprechstunde mit.

 

Zur genauen Diagnose ist ein Anfalls-EKG wichtig

Sinus-Tachykardie

Sinustachykardie: Schneller Herzschlag - häufig liegt die Ursache nicht im Herzen.

Inadäquate Sinustachykardie

Das Team um Prof. Lewalter verfügt über eine langjährige Erfahrung bei der Behandlung dieser Rhythmusstörung. Im persönlichen Vorgespräch können Sie selbstverständlich alle Fragen stellen. Gern stehen wir auch für eine zweite Meinung zur Verfügung.

 

Kompetenz durch Erfahrung - das Rhythmusteam am Ospka Herzzentrum 

Weitere Rhythmusthemen

Auf unseren Internetseiten möchten wir Sie umfassend zum Thema Herzrhythmusstörungen informieren. Weitere Themen zu Kranheitsbildern, Diagnostik und Therapie finden Sie hier: 

Online-Termin
Rhythmusstörungen