Osypka Herzzentrum

Beste Medizin für München

 

Stressechokardiographie

Belastungstest fürs Herz: Mit dem Fahrrad oder medikamentös – die Stressechokardiographie ist eine zuverlässige Untersuchung bei Verdacht auf eine Koronare Herzerkrankung

Stressecho: wichtiges Element der Diagnostik

Unter körperlicher oder medikamentöser Belastung können Durchblutungsstörungen des Herzens, Störungen der Kontraktionskraft oder Herzklappenfehler untersucht werden. Bei Verdacht auf eine Engstelle in einem Herzkranzgefäßsystem gehört das Stress-Echo zu unseren wichtigsten Untersuchungen. Im Verbund mit anderen Untersuchungstechniken läßt sich so häufig der Herzkatheter vermeiden.

Liegt ein Verdacht auf eine Engstelle in einem Herzkranzgefäß (koronare Herzerkrankung) vor, werden Belastungstests eingesetzt. Neben der konventionellen Fahrrad-Ergometrie (Belastungs-EKG) kommt heute meist die Stressechokardiographie zum Einsatz. Das einfache Belastungs-EKG ist eine wichtige Untersuchung, jedoch kommt es häufig zu falsch positiven oder falsch negativen Befunden. Das bedeutet, dass ein wesentlicher Anteil krankhafter Engstellen übersehen wird und häufig eine Katheteruntersuchung empfohlen wird, obwohl keine Engstelle vorliegt. Die Stressechokardiographie liefert bei dieser Fragestellung deutlich genauere Ergebnisse.

Auch in neueren Studien wird der Stressechokardiographie eine hohe Wertigkeit attestiert

In Deutschland sind die

  • Fahrrad-Stressechokardiographie oder die
  • Dobutamin-Stressechokardiographie (medikamentöser Stress)

gebräuchlich. Die Stressechokardiographie mit gefäßerweiterten Medikamenten (Adenosin/Dipyridamol) kommt nur selten zum Einsatz.

dffdg

Bild: Simultane Aufzeichnung von EKG und Herzultraschall – Stressecho

Neue Methoden verbessern die Diagnostik

Die diagnostische Sicherheit kann durch den Einsatz moderner Untersuchungsverfahren häufig noch verbessert werden. Neben dem Gewebe-Doppler ist heute vor allem die speckle-tracking und strain-rate Technologie von Bedeutung. Die 3D-Technologie erlaubt eine reproduzierbarere Anlotung einzelner Wandabschnitte. Der Einsatz von Ultraschall-Kontrastmitteln verbessert gerade bei korpulenten Patienten die Darstellbarkeit der Herzwände, neuere Studien zeigen, dass auch die Durchblutung des Herzmuskels (Myokardperfusion) dargestellt werden kann.

Durchblutungsstörungen früh erkennen kann Infarkte verhindern helfen

Online-Termin
Echokardiographie/Stress-Echo

Indikation für das Stress-Echo

Z

Unklarer Brustschmerz: Verdacht auf Engstellen der Kranzgefäße (KHK)

Z

Unklare Luftnot: Hinweise für Herzschwäche, KHK oder Klappenfehler

Z

Beurteilung bekannter Klappenfehler (z.B. Schweregrad Mitraklappeninsuffizienz)

Z

Beurteilung der Vitalität des Herzmuskels (Narbe oder Herzschwäche)

Z

Patienten vor Herz-OPs (z.B.) Herzklappen-OPs zum Ausschluss von Engstellen

Weitere Themen

Fahrradstressecho

Belastungsuntersuchung – Durchblutungsstörungen frühzeitig erkennen

Dobutamin-Stress

Medikamentöse Belastung – z.B. bei Kniebeschwerden

Klappenfehler

Herzklappenfehler – Stressecho zur Schweregrad Beurteilung

Neue Techniken

3D Echo und Speckle Tracking – schneller und genauer diagnostizieren

Wie läuft eine Fahrradstressechokardiographie ab?

Beim Fahrrad-Stressecho liegt der Patient auf einer speziellen kippbaren Echo-Liege. Wie beim Belastungs-EKG wird stufenweise die Belastung angehoben. Ihr Kardiologe registriert in Ruhe, bei jeder Belastungsstufe und auch unmittelbar nach der körperlichen Belastung mit Ultraschall aus verschiedenen Anlotungsebenen. Mit modernen Geräten kann diese Untersuchung sogar in 3D erfolgen. Dies führt zu reproduzierbareren Ergebnissen und erleichtert den Untersuchungsablauf.Zeitgleich zur Ultraschall-Untersuchung wird ein 12-Kanal EKG, der Blutdruck und die Sauerstoffsättigung gemessen. Dies gibt zusätzlich diagnostische Informationen und Sicherheit. Liegt eine höhergradige Engstelle vor, können im Ultraschall Störungen im Kontraktionsablauf (Wandbewegungsstörungen) dargestellt werden. EKG und Blutdruckmessung sowie mögliche Beschwerden des Patienten (Brustschmerz/Angina pectoris, Luftnot etc.) liefern zudem wichtige Informationen.

Bild: Fahrradbeslastung in Seitenlage

Wie läuft die medikamentöse Stressechokardiographie ab?

Wenn ein Patient, zum Beispiel bei Kniebeschwerden, nicht adäquat belastbar ist, oder eine spezielle Fragestellung besteht (Narbendiagnostik, Vitalitätsdiagnostik) kommt häufig die Dobutamin-Stressechokardiographie zum Einsatz. Hierbei wird über einen Zugang in einer Vene langsam ein körperähnliches Stress-Hormon infundiert. So werden die Herzfrequenz und die Kontraktionskraft des Herzens langsam erhöht. Auch hier können Wandbewegungsstörungen oder auch Veränderungen in der Erschlaffung des Herzmuskels (sog. diastolische Funktionsstörung) detektiert werden. Bei der Belastung wird in einigen Stufen die Medikamentenmenge so gesteigert, dass die errechnete, altersadäquate Ziel-Herzfrequenz erreicht wird. Häufig kommt zur maximalen Belastung noch eine Injektion von Atropin zur Steigerung der Herzfrequenz hinzu. Daher ist es wichtig, dass sie ihrem Arzt vor der Untersuchung mitteilen, ob sie an grünem Star (Engwinkelglaukom) oder einer erheblichen Prostata-Vergrößerung mit Harnverhalt leiden.

Dobutaminstress: Steigerung der Herzleistung mit Medikamenten

Bild: Undichte Mitralklappe (Insuffizienz). Das Blut fliesst während der Auswurfphase nicht in den Körper, sondern in die Lunge zurück. Die Folge: Luftnot.

Beurteilung von Klappenfehlern

Engstellen (Stenosen) oder Undichtigkeiten (Insuffizienzen) von Herzklappen werden zunächst in Ruhebedingungen untersucht. Ist dann nicht klar, ob der Befund schwerwiegend ist, kann eine Stressechokardiographie sinnvoll sein. Unter Belastung kann dann genauer untersucht werden, ob ein Herzfehler für Beschwerden wie Luftnot oder Brustschmerzen verantwortlich ist.

Unter Belastung zeigt sich oft erst die Schwere des Befundes

Der Untersucher betrachtet aber nicht nur die betroffene Herzklappe, sondern auch Auswirkungen auf die Pumpleistung, Herzgröße und Druckverhältnisse in den Herzkammern. Der Stressechokardiographie kommt bei der Frage nach einer möglichen Herzoperation daher eine wichtige Bedeutung zu.

Mehr Info:  Herzklappen
Diagnostik und Therapie

Neue Techniken: 3D und Speckle-Tracking

Mit moderner Schallkopftechnologie wird das Herz auch bei Belastung sehr standardisiert untersucht. So sind die verschiedenen Belastungsstufen besser vergleichbar. Eine automatisierte Analyse (speckle-tracking) hilft, bei diskreten Befunden gesunde und kranke (Kreisdiagramm rot) Herzsegmente zu unterscheiden.

Quantitative Analyse der Herzfunktion: speckle-tracking

Mehr Info:  3D Echo
Matrix-Schallköpfe – Echtzeit 3D

Mehr Info:  Speckle-Tracking
Automatisierte Analyse der Herzkraft

MRT Herz

Das Herz MRT ergänzt die Bildgebungsmodalitäten in der Kardiologie ideal: Herzmuskelentzündung, Speicherkrankheiten und Durchblutungsstörungen sind eine Domäne des Verfahrens.

Ultraschall Herz

Mit dem Herz-Ultraschall (TTE) können Herzmuskel, Herzklappen und Blutgefäße sicher und schonend untersucht werden. In der Kardiologie heute eine der wichtigsten Untersuchungen. 

Ultraschall Halsgefäße

Die Duplex-Sonographie der Halsgefäße ist eine wichtige Untersuchung im Rahmen der Vorsorge und Früherkennung der Arteriosklerose. 

CT Herz

Mit dem Herz-CT können Frühformen der Arteriosklerose (Plaques) sicher erkannt werden. So lässt sich ein Herzkatheter oft vermeiden.

Unser Team – Zertifiziert auf der höchsten Stufe

Mit den Chefärzten der Kardiologie (PD Dr. med. Klaus Tiemann) und Radiologie (Prof. Dr. med. Sebastian Ley) stehen Ihnen zwei international ausgewiesene Experten in der Herzmedizin zur Verfügung. Beide Fachärzte verfügen über eine ganz besondere Expertise in der Herzbildgebung. PD Tiemann leitete vor seiner Tätigkeit in München das Cardiac Imaging Center am Universitätsklinikum Münster, Prof. Ley war als Associate Professor in Toronto (Kanada) tätig. Beide Spezialisten sind auf der höchsten Stufe der jeweiligen Fachgesellschaft (DGK, DRG) zertifiziert und aktive bzw. leitende Mitglieder der jeweiligen Arbeitsgruppe. Die Befundung erfolgt zu Ihrer Sicherheit im interdisziplinären Team. Unterstützt wird unser Team durch Oberarzt Tobias Götz (Schwerpunkt Herzbildgebung).

DEGUM Stufe III zertifizierte Untersucher an OHZ/IKMS

PD Dr. K. Tiemann

PD Dr. K. Tiemann

Chefarzt Kardiologie

Ihr Experte für Herzbildgebung, Herzklappen, Herzschwäche

♦ Kontakt

Prof. Dr. S. Ley

Prof. Dr. S. Ley

Chefarzt Radiologie

Ihr Experte für Herzbildgebung und Radiologische Diagnostik

♦ Kontakt

Tobias Götz

Tobias Götz

Oberarzt Kardiologie

Ihr Experte für Herzultraschall, Herz-CT

♦ Kontakt

Fragen und Antworten

Leer, wird nicht angezeigt

Sinn: so bleibt der 1. sichtbare Eintrag geschlossen

Welche Risiken bestehen ?

Für die Fahrrad-Stressechokardiographie bestehen die gleichen Untersuchung-Risiken wie für ein normales Belastungs-EKG. Der erfahrene Untersucher kann eine Durchblutungsstörung jedoch häufig schon deutlich früher erkennen, als dies im EKG möglich ist. So kann die Belastung häufig schon vor dem Auftreten von Herzrhythmusstörungen, schwerer Luftnot oder Brustschmerzen (Angina pectoris) beendet werden. Am Osypka Herzzentrum sind zudem alle Einrichtungen zur Notfall-Versorgung in unmittelbarer Nähe.

Dies schafft maximale Sicherheit bei der Untersuchung.

Bei der Dobutamin-Stressechokardiographie treten im Vergleich zur Fahrrad-Belastung häufiger Herzrhythmusstörungen während der Untersuchung auf. Diese treten meist nur passager auf. Gefährliche Herzrhythmusstörungen sind jedoch selten und treten bei fortgeschrittener Herzerkrankung auf. Daher erfolgt die Dobutamin-Stress Echo Untersuchung unter besonderen Überwachungsbedingungen. Ihr behandelnder Arzt wird im Vorfeld sehr sorgfältig die richtige Untersuchungsmethode für Sie aussuchen und mit Ihnen besprechen.

Welche Alternativen gibt es ?

Die Stressechokardiographie ist in der Kardiologie das wichtigste Untersuchungsverfahren zur Beurteilung von Durchblutungsstörungen des Herzmuskels. Vergleichbare Untersuchungsergebnisse lassen sich jedoch auch mit nuklearmedizinischen Methoden (SPECT/PET) jedoch unter Verwendung radioaktiver Substanzen oder mittels der Magnetresonanztomographie (MRT-Herz) erzielen. Da eine fahrradergometrische Belastung im MRT technisch nicht möglich ist, erfolgt die Durchblutungsuntersuchung dort unter Verwendung von einem gefäßerweitertndn Medikament (Adenosin). Auch eine Dobutamin-Belastung ist prinzipiell möglich. Bei hochgradigem Verdacht auf eine koronare Herzerkrankung, gerade bei akuten Beschwerden, kann auch direkt eine Herzkatheteruntersuchung oder ggf. alternativ eine CT-Angiographie des Herzens durchgeführt werden. Heute wird jedoch von den führenden Fachgesellschaften bei einer stabilen Beschwerdesypmtomatik zwingend die Durchführung einer Durchblutungs-Untersuchung (Ischämie-Diagnostik) gefordert.

Herz CT und MRT sind Alternativen

Was passiert nach der Untersuchung ? Was muss ich beachten ?

Nach der Untersuchung analysieren unsere Experten die Daten. Dabei werden die Bilder am Osypka Herzzentrum immer von einem erfahrenen Radiologen und einem auf Herzbildgebung spezielisierten Kardiologen im Team befundet.

Gern besprechen wir die Untersuchung im Anschluss. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass die komplette Analyse sehr zeitaufwändig ist. Der Untersuchungsbefund ist aber in der Regel noch am gleichen Tag fertiggestellt und kann Ihnen und Ihrem Haus- oder Facharzt elektronisch übermittelt werden. Eine digitale Kopie (DVD) der Untersuchungsergebnisse erhalten Sie und auf Wunsch auch Ihr Hausarzt selbstverständlich gerne.

Wenn auch die Ergebnisse anderer Untersuchungen vorliegen, können gemeinsam mit Ihrem Haus- oder Facharzt alle weiteren Schritte besprochen werden. Wenn sie zu dieser Untersuchung an das Osypka Herzzentrum überwiesen wurden, nehmen Sie bitte unseren Untersuchungsbefund und die Befund-DVD zur Nachbesprechung mit. Ihr behandelnder Arzt hat unseren schriftlichen Untersuchungsbefund dann bereits vorliegen.

Unsere engen Kooperationspartner können auch digital auf die am OHZ durchgeführten Untersuchungen zugreifen.

Bitte beachten Sie, dass manche Patienten nach einer für die Untersuchung möglicherweise notwendige ß-Blocker Gabe oder die Gabe von gefäßerweiternden Medikamenteb ein Schwindelgefühl verspüren, sodass ggf. das Führen von Kraftfahrzeugen nicht mehr möglich ist. Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Anreise.

u

Fragen

Nachricht

Osypka Herzzentrum

Beste Medizin für München

 

Stressechokardiographie

Belastungstest fürs Herz: Mit dem Fahrrad oder medikamentös - die Stressechokardiographie ist eine zuverlässige Untersuchung bei Verdacht auf eine Koronare Herzerkrankung

Stressecho: wichtiges Element der Diagnostik

Unter körperlicher oder medikamentöser Belastung können Durchblutungsstörungen des Herzens, Störungen der Kontraktionskraft oder Herzklappenfehler untersucht werden. Bei Verdacht auf eine Engstelle in einem Herzkranzgefäßsystem gehört das Stress-Echo zu unseren wichtigsten Untersuchungen. Im Verbund mit anderen Untersuchungstechniken läßt sich so häufig der Herzkatheter vermeiden.

Liegt ein Verdacht auf eine Engstelle in einem Herzkranzgefäß (koronare Herzerkrankung) vor, werden Belastungstests eingesetzt. Neben der konventionellen Fahrrad-Ergometrie (Belastungs-EKG) kommt heute meist die Stressechokardiographie zum Einsatz. Das einfache Belastungs-EKG ist eine wichtige Untersuchung, jedoch kommt es häufig zu falsch positiven oder falsch negativen Befunden. Das bedeutet, dass ein wesentlicher Anteil krankhafter Engstellen übersehen wird und häufig eine Katheteruntersuchung empfohlen wird, obwohl keine Engstelle vorliegt. Die Stressechokardiographie liefert bei dieser Fragestellung deutlich genauere Ergebnisse.

Auch in neueren Studien wird der Stressechokardiographie eine hohe Wertigkeit attestiert

In Deutschland sind die

  • Fahrrad-Stressechokardiographie oder die
  • Dobutamin-Stressechokardiographie (medikamentöser Stress)

gebräuchlich. Die Stressechokardiographie mit gefäßerweiterten Medikamenten (Adenosin/Dipyridamol) kommt nur selten zum Einsatz.

dffdg

Bild: Simultane Aufzeichnung von EKG und Herzultraschall - Stressecho

Neue Methoden verbessern die Diagnostik

Die diagnostische Sicherheit kann durch den Einsatz moderner Untersuchungsverfahren häufig noch verbessert werden. Neben dem Gewebe-Doppler ist heute vor allem die speckle-tracking und strain-rate Technologie von Bedeutung. Die 3D-Technologie erlaubt eine reproduzierbarere Anlotung einzelner Wandabschnitte. Der Einsatz von Ultraschall-Kontrastmitteln verbessert gerade bei korpulenten Patienten die Darstellbarkeit der Herzwände, neuere Studien zeigen, dass auch die Durchblutung des Herzmuskels (Myokardperfusion) dargestellt werden kann.

Durchblutungsstörungen früh erkennen kann Infarkte verhindern helfen

Online-Termin
Echokardiographie/Stress-Echo

Indikation für das Stress-Echo

Z

Unklarer Brustschmerz: Verdacht auf Engstellen der Kranzgefäße (KHK)

Z

Unklare Luftnot: Hinweise für Herzschwäche, KHK oder Klappenfehler

Z

Beurteilung bekannter Klappenfehler (z.B. Schweregrad Mitraklappeninsuffizienz)

Z

Beurteilung der Vitalität des Herzmuskels (Narbe oder Herzschwäche)

Z

Patienten vor Herz-OPs (z.B.) Herzklappen-OPs zum Ausschluss von Engstellen

Weitere Themen

Fahrradstressecho

Belastungsuntersuchung - Durchblutungsstörungen frühzeitig erkennen

Dobutamin-Stress

Medikamentöse Belastung - z.B. bei Kniebeschwerden

Klappenfehler

Herzklappenfehler - Stressecho zur Schweregrad Beurteilung

Neue Techniken

3D Echo und Speckle Tracking - schneller und genauer diagnostizieren

Wie läuft eine Fahrradstressechokardiographie ab?

Beim Fahrrad-Stressecho liegt der Patient auf einer speziellen kippbaren Echo-Liege. Wie beim Belastungs-EKG wird stufenweise die Belastung angehoben. Ihr Kardiologe registriert in Ruhe, bei jeder Belastungsstufe und auch unmittelbar nach der körperlichen Belastung mit Ultraschall aus verschiedenen Anlotungsebenen. Mit modernen Geräten kann diese Untersuchung sogar in 3D erfolgen. Dies führt zu reproduzierbareren Ergebnissen und erleichtert den Untersuchungsablauf.Zeitgleich zur Ultraschall-Untersuchung wird ein 12-Kanal EKG, der Blutdruck und die Sauerstoffsättigung gemessen. Dies gibt zusätzlich diagnostische Informationen und Sicherheit. Liegt eine höhergradige Engstelle vor, können im Ultraschall Störungen im Kontraktionsablauf (Wandbewegungsstörungen) dargestellt werden. EKG und Blutdruckmessung sowie mögliche Beschwerden des Patienten (Brustschmerz/Angina pectoris, Luftnot etc.) liefern zudem wichtige Informationen.

Bild: Fahrradbeslastung in Seitenlage

Wie läuft die medikamentöse Stressechokardiographie ab?

Wenn ein Patient, zum Beispiel bei Kniebeschwerden, nicht adäquat belastbar ist, oder eine spezielle Fragestellung besteht (Narbendiagnostik, Vitalitätsdiagnostik) kommt häufig die Dobutamin-Stressechokardiographie zum Einsatz. Hierbei wird über einen Zugang in einer Vene langsam ein körperähnliches Stress-Hormon infundiert. So werden die Herzfrequenz und die Kontraktionskraft des Herzens langsam erhöht. Auch hier können Wandbewegungsstörungen oder auch Veränderungen in der Erschlaffung des Herzmuskels (sog. diastolische Funktionsstörung) detektiert werden. Bei der Belastung wird in einigen Stufen die Medikamentenmenge so gesteigert, dass die errechnete, altersadäquate Ziel-Herzfrequenz erreicht wird. Häufig kommt zur maximalen Belastung noch eine Injektion von Atropin zur Steigerung der Herzfrequenz hinzu. Daher ist es wichtig, dass sie ihrem Arzt vor der Untersuchung mitteilen, ob sie an grünem Star (Engwinkelglaukom) oder einer erheblichen Prostata-Vergrößerung mit Harnverhalt leiden.

Dobutaminstress: Steigerung der Herzleistung mit Medikamenten

Bild: Undichte Mitralklappe (Insuffizienz). Das Blut fliesst während der Auswurfphase nicht in den Körper, sondern in die Lunge zurück. Die Folge: Luftnot.

Beurteilung von Klappenfehlern

Engstellen (Stenosen) oder Undichtigkeiten (Insuffizienzen) von Herzklappen werden zunächst in Ruhebedingungen untersucht. Ist dann nicht klar, ob der Befund schwerwiegend ist, kann eine Stressechokardiographie sinnvoll sein. Unter Belastung kann dann genauer untersucht werden, ob ein Herzfehler für Beschwerden wie Luftnot oder Brustschmerzen verantwortlich ist.

Unter Belastung zeigt sich oft erst die Schwere des Befundes

Der Untersucher betrachtet aber nicht nur die betroffene Herzklappe, sondern auch Auswirkungen auf die Pumpleistung, Herzgröße und Druckverhältnisse in den Herzkammern. Der Stressechokardiographie kommt bei der Frage nach einer möglichen Herzoperation daher eine wichtige Bedeutung zu.

Mehr Info:  Herzklappen
Diagnostik und Therapie

Neue Techniken: 3D und Speckle-Tracking

Mit moderner Schallkopftechnologie wird das Herz auch bei Belastung sehr standardisiert untersucht. So sind die verschiedenen Belastungsstufen besser vergleichbar. Eine automatisierte Analyse (speckle-tracking) hilft, bei diskreten Befunden gesunde und kranke (Kreisdiagramm rot) Herzsegmente zu unterscheiden.

Quantitative Analyse der Herzfunktion: speckle-tracking

Mehr Info:  3D Echo
Matrix-Schallköpfe - Echtzeit 3D

Mehr Info:  Speckle-Tracking
Automatisierte Analyse der Herzkraft

MRT Herz

Das Herz MRT ergänzt die Bildgebungsmodalitäten in der Kardiologie ideal: Herzmuskelentzündung, Speicherkrankheiten und Durchblutungsstörungen sind eine Domäne des Verfahrens.

Ultraschall Herz

Mit dem Herz-Ultraschall (TTE) können Herzmuskel, Herzklappen und Blutgefäße sicher und schonend untersucht werden. In der Kardiologie heute eine der wichtigsten Untersuchungen. 

Ultraschall Halsgefäße

Die Duplex-Sonographie der Halsgefäße ist eine wichtige Untersuchung im Rahmen der Vorsorge und Früherkennung der Arteriosklerose. 

CT Herz

Mit dem Herz-CT können Frühformen der Arteriosklerose (Plaques) sicher erkannt werden. So lässt sich ein Herzkatheter oft vermeiden.

Unser Team - Zertifiziert auf der höchsten Stufe

Mit den Chefärzten der Kardiologie (PD Dr. med. Klaus Tiemann) und Radiologie (Prof. Dr. med. Sebastian Ley) stehen Ihnen zwei international ausgewiesene Experten in der Herzmedizin zur Verfügung. Beide Fachärzte verfügen über eine ganz besondere Expertise in der Herzbildgebung. PD Tiemann leitete vor seiner Tätigkeit in München das Cardiac Imaging Center am Universitätsklinikum Münster, Prof. Ley war als Associate Professor in Toronto (Kanada) tätig. Beide Spezialisten sind auf der höchsten Stufe der jeweiligen Fachgesellschaft (DGK, DRG) zertifiziert und aktive bzw. leitende Mitglieder der jeweiligen Arbeitsgruppe. Die Befundung erfolgt zu Ihrer Sicherheit im interdisziplinären Team. Unterstützt wird unser Team durch Oberarzt Tobias Götz (Schwerpunkt Herzbildgebung).

DEGUM Stufe III zertifizierte Untersucher an OHZ/IKMS

PD Dr. K. Tiemann

PD Dr. K. Tiemann

Chefarzt Kardiologie

Ihr Experte für Herzbildgebung, Herzklappen, Herzschwäche

♦ Kontakt

Prof. Dr. S. Ley

Prof. Dr. S. Ley

Chefarzt Radiologie

Ihr Experte für Herzbildgebung und Radiologische Diagnostik

♦ Kontakt

Tobias Götz

Tobias Götz

Oberarzt Kardiologie

Ihr Experte für Herzultraschall, Herz-CT

♦ Kontakt

Fragen und Antworten

Leer, wird nicht angezeigt

Sinn: so bleibt der 1. sichtbare Eintrag geschlossen

Welche Risiken bestehen ?

Für die Fahrrad-Stressechokardiographie bestehen die gleichen Untersuchung-Risiken wie für ein normales Belastungs-EKG. Der erfahrene Untersucher kann eine Durchblutungsstörung jedoch häufig schon deutlich früher erkennen, als dies im EKG möglich ist. So kann die Belastung häufig schon vor dem Auftreten von Herzrhythmusstörungen, schwerer Luftnot oder Brustschmerzen (Angina pectoris) beendet werden. Am Osypka Herzzentrum sind zudem alle Einrichtungen zur Notfall-Versorgung in unmittelbarer Nähe.

Dies schafft maximale Sicherheit bei der Untersuchung.

Bei der Dobutamin-Stressechokardiographie treten im Vergleich zur Fahrrad-Belastung häufiger Herzrhythmusstörungen während der Untersuchung auf. Diese treten meist nur passager auf. Gefährliche Herzrhythmusstörungen sind jedoch selten und treten bei fortgeschrittener Herzerkrankung auf. Daher erfolgt die Dobutamin-Stress Echo Untersuchung unter besonderen Überwachungsbedingungen. Ihr behandelnder Arzt wird im Vorfeld sehr sorgfältig die richtige Untersuchungsmethode für Sie aussuchen und mit Ihnen besprechen.

Welche Alternativen gibt es ?

Die Stressechokardiographie ist in der Kardiologie das wichtigste Untersuchungsverfahren zur Beurteilung von Durchblutungsstörungen des Herzmuskels. Vergleichbare Untersuchungsergebnisse lassen sich jedoch auch mit nuklearmedizinischen Methoden (SPECT/PET) jedoch unter Verwendung radioaktiver Substanzen oder mittels der Magnetresonanztomographie (MRT-Herz) erzielen. Da eine fahrradergometrische Belastung im MRT technisch nicht möglich ist, erfolgt die Durchblutungsuntersuchung dort unter Verwendung von einem gefäßerweitertndn Medikament (Adenosin). Auch eine Dobutamin-Belastung ist prinzipiell möglich. Bei hochgradigem Verdacht auf eine koronare Herzerkrankung, gerade bei akuten Beschwerden, kann auch direkt eine Herzkatheteruntersuchung oder ggf. alternativ eine CT-Angiographie des Herzens durchgeführt werden. Heute wird jedoch von den führenden Fachgesellschaften bei einer stabilen Beschwerdesypmtomatik zwingend die Durchführung einer Durchblutungs-Untersuchung (Ischämie-Diagnostik) gefordert.

Herz CT und MRT sind Alternativen

Was passiert nach der Untersuchung ? Was muss ich beachten ?

Nach der Untersuchung analysieren unsere Experten die Daten. Dabei werden die Bilder am Osypka Herzzentrum immer von einem erfahrenen Radiologen und einem auf Herzbildgebung spezielisierten Kardiologen im Team befundet. Gern besprechen wir die Untersuchung im Anschluss. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass die komplette Analyse sehr zeitaufwändig ist. Der Untersuchungsbefund ist aber in der Regel noch am gleichen Tag fertiggestellt und kann Ihnen und Ihrem Haus- oder Facharzt elektronisch übermittelt werden. Eine digitale Kopie (DVD) der Untersuchungsergebnisse erhalten Sie und auf Wunsch auch Ihr Hausarzt selbstverständlich gerne. Wenn auch die Ergebnisse anderer Untersuchungen vorliegen, können gemeinsam mit Ihrem Haus- oder Facharzt alle weiteren Schritte besprochen werden. Wenn sie zu dieser Untersuchung an das Osypka Herzzentrum überwiesen wurden, nehmen Sie bitte unseren Untersuchungsbefund und die Befund-DVD zur Nachbesprechung mit. Ihr behandelnder Arzt hat unseren schriftlichen Untersuchungsbefund dann bereits vorliegen. Unsere engen Kooperationspartner können auch digital auf die am OHZ durchgeführten Untersuchungen zugreifen. Bitte beachten Sie, dass manche Patienten nach einer für die Untersuchung möglicherweise notwendige ß-Blocker Gabe oder die Gabe von gefäßerweiternden Medikamenteb ein Schwindelgefühl verspüren, sodass ggf. das Führen von Kraftfahrzeugen nicht mehr möglich ist. Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Anreise.
u

Fragen

Nachricht