Osypka Herzzentrum

Beste Medizin für München

Gefäß-CT (CT-Angiographie)

3D Gefäßdarstellung in der Computertomographie (CT-Angiographie)

Für die Planung von OPs oder Eingriffen aber auch in der Notfalldiagnostik ist die Darstellung von Blutgefäßen mit dem CT (CT-Angiographie) in 3D ideal geeignet. Voraussetzung ist die Verwendung von Röntgenkontrastmittel. 

Bildgebung in der Notaufnahme

Mit der Einführung der sog. multi-slice CT also Computertomographen, die über einen breiten Detektor gleichzeitig viele Schichten im Körper untersuchen können, ist die 3D-Gefäßdarstellung möglich. Voraussetzung ist die Injektion von Röntgenkontrastmittel, meist über eine Armvene. Das Röntgenkontrastmittel kann von moderner Software erkannt werden. Aus den einzelnen CT-Schichten entsteht ein 3D-Bild der Gefäße. Engstellen (Stenosen), Verkalkunen oder Gefäßaussackungen (Aneurysma) können so gut dargestellt und vermessen werden. 

3D-Darstellung – der Gefäße

 

OP-Planung

Die CT-Angiographie wird in der Kardiologie zur Planung vieler Eingriffe eingesetzt. Vor einem interventionellen Aortenklappenersatz (TAVI) oder einer Lungenvenenablation (Pulmonalvenenisolation) ist das CT eine Standarduntersuchung. Aber auch die Darstellung der Herzkranzgefäße (Cardio-CT), der Hauptschlagader oder der  hirnversorgenden Gefäße ist heute Routinediagnostik. 

Multislice CT – am OHZ mit 256 Zeilen

 

Lungen-Embolie CT

Bild: CT-Angiographhie – Darstellung der Blutgefäße durch Röntgenkontrastmittel mittels Computertomographie (CT)

Ablations-Therapie

Vor einer Ablationsbehandlung hilft das CT die anatomischen Verhältnisse exakt darzustellen. Die 3D Datensätze werden im Katheterlabor für die Ablationsplanung benutzt (Mapping).

Herzklappen-OP (TAVI)

Zur Vorbereitung von Klappeneingriffen mittels Herzkatheter wird eine Herz- und Gefäß-CT Untersuchung durchgeführt. Mit modernster Software können Messungen für die neue Klappe und mögliche Hindernisse festgestellt werden.

Notfall-CT

Bei akutem Brustschmerz oder akuter Luftnot können schwerwiegende Erkrankungen wie eine Lungenembolie oder ein Einriss der Hauptschlagader (Aortendissektion) lebensbedrohend sein. Das CT hilft bei der Diagnostik. Dazu halten wir am Standort München Süd 2 high-end CT Geräte für Sie vor.

Fusions-Bildgebung

Die Katheter-Labors des Osypka Herzzentrums sind mit moderner Fusions-Bildgebungs Technologie ausgestattet. Für Eingriffe können CT-Datensätze mit dem Herzkateterbild fusioniert werden. 

Unser Team

Mit den Chefärzten der Kardiologie (PD Dr. med. Klaus Tiemann) und Radiologie (Prof. Dr. med. Sebastian Ley) stehen Ihnen zwei international ausgewiesene Experten in der Herzmedizin zur Verfügung. Beide Fachärzte verfügen über eine ganz besondere Expertise in der Herzbildgebung. PD Tiemann leitete vor seiner Tätigkeit in München das Cardiac Imaging Center am Universitätsklinikum Münster, Prof. Ley war als Associate Professor in Toronto (Kanada) tätig. Beide Spezialisten sind auf der höchsten Stufe der jeweiligen Fachgesellschaft (DGK, DRG) zertifiziert und aktive bzw. leitende Mitglieder der jeweiligen Arbeitsgruppe. Die Befundung erfolgt zu Ihrer Sicherheit im interdisziplinären Team. Unterstützt wird unser Team durch Oberarzt Tobias Götz (Schwerpunkt Herzbildgebung).

Für ihre Sicherheit: Befundung durch zertifizierte Untersucher im interdisziplinären Team

PD Dr. med. K. Tiemann

PD Dr. med. K. Tiemann

Chefarzt Kardiologie

Ihr Experte für Herzbildgebung (Echo, CT, MRT) und Prävention

♦ Kontakt

Prof. Dr. med. S. Ley

Prof. Dr. med. S. Ley

Chefarzt Radiologie

Ihr Experte für Radiologische Diagnostik und Therpie

♦ Kontakt

Tobias Götz

Tobias Götz

Oberarzt Kardiologie

Ihr Experte für Herzultraschall, Herz-CT und Herz-MRT

♦ Kontakt

CT: Fragen und Antworten

Die Herz-CT Untersuchung ist eine sichere und etablierte Untersuchungstechnik. Bei Bereits vorerkrankten Patienten sind aber ggf. besondere Vorkehrungen zu Treffen. Damit wir Ihren Termin so kurz und angenehm wie möglich gestalten können, bitten wir Sie, uns schon im Vorfeld einige Informationen zukommen zu lassen. Gerne klären das unsere Mitarbeiter vorab telefonisch mit Ihnen.

Ihr überweisender Arzt sollte zur Untersuchung möglichst aktuelle Laborwerte für Schilddrüsen- und Nierenfunktion mitgeben (TSH, Kreatinin). Damit Ihre Untersuchung möglichst ohne Zeitverlust durchgeführt werden kann, lassen Sie uns möglichst bis zum Vortag der Untersuchung die Laborwerte zukommen nutzen Sie hierzu gerne unser sicheres Kontakt-Formular. Selbstverständlich können wir auch für Sie diese Werte bestimmen.

IHRE NACHRICHT AN UNS

Einverständnis Datenverarbeitung

7 + 11 =

Chefarzt Sekretariat

Leitung: Monika Haberland

Christine Böheim
Veronika Kouzina

Bürozeiten:
Mo-Fr. 7.30-18.00 Uhr

Osypka Herzzentrum
Am Isarkanal 36
81379 München