Skip to content Skip to navigation

ACC Ablation RVOT Risiken

Welche Risiken bestehen? Was ist, wenn nach der Ablation weiterhin Tachykardien auftreten?

Die Katheter Ablation gehört zu den minimalinvasiven Behandlungsverfahren, das Gesamtrisiko des Eingriffs besonders bei der RVOT-Ablation gering. Die RVOT-Ablation ist ein langjährig etablierter Routine-Eingriff und Prof. Dr. Lewalter gehört zu den erfahrensten Untersuchern. In seltenen Fällen können jedoch Komplikationen auftreten. Daher werden sie vor, während und nach dem Eingriff ständig überwacht (EKG, Sauerstoff-Messungen, Blutdruck-Messung). 
In den meisten Fällen ist der Patient nach der Ablation geheilt. In seltenen Fällen kann die RVOT-Tachykardie auch nach einer Ablation wieder auftreten. Das liegt daran, dass bei der RF-Ablation sehr vorsichtig vorgegangen wird, um kein gesundes Gewebe zu zerstören. Auch gibt es sehr komplizierte Fälle, bei denen die Tachykardie nicht sicher beim ersten Eingriff beendet werden kann. In solchen Fällen kann ein erneuter Eingriff notwendig werden.
Im Rahmen unseres Vorgespräches erläutern wir Ihnen den Ablauf und das Vorgehen in Ihrem speziellen Fall. Das Vorgehen hängt hier u.a. von der Lage der Leitungsbahn ab.