Skip to content Skip to navigation

Digitalis und Vorhofflimmern

Bild des Benutzers PD Jilek

Digitalis nicht erste Wahl bei Vorhofflimmern

In den letzten Tagen traf sich die kardiologische Fachwelt in Washington im tiefen Schneesturm auf dem Kongress des amerikanischen College für Kardiologie. Hierbei wurden wieder interessante Studien vorgestellt. Auch für Patienten mit Vorhofflimmern gab es Neuigkeiten.

Zur Senkung der Pulsfrequenz stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung. Am häufigsten werden Betablocker eingesetzt. Darüberhinaus werden auch Medikamente aus der Fingerhutpflanze, so genannte Digitalispräparate, eingesetzt. Digitalis war in den letzten Jahrzehnten immer wieder in der Diskussion gestanden, ob es nicht nachteilige Effekte für Patienten hat.

In einer Studie mit über 17.000 Patienten mit Vorhofflimmern zeigte sich, dass Patienten, bei denen der Digitalisspiegel erhöht war, einen Nachteil hatten gegenüber Patienten, die regelrechte Digitalisspiegel aufwiesen. Auch für Patienten, bei denen neu Digitalis begonnen wurde, ergab sich eine schlechtere Prognose.

Die Ergebnisse sind aktuell zunächst unter Vorbehalt zu sehen. Allerdings kann daraus schon jetzt abgeleitet werden, dass Digitalis zur Senkung des Pulses bei Vorhofflimmern zurückhaltend eingesetzt und der Spiegel des Medikaments bestimmt werden sollte. Digitalis ist daher nicht Substanz der ersten Wahl bei Patienten mit Vorhofflimmern.