Skip to content Skip to navigation

Wie wird Vorhofflimmern diagnostiziert

Diagnose von Vorhofflimmern - wie kann man die Rhythmusstörung selbst erkennen? Was diagnostiziert der Arzt?

Langzeit-EKG: Deckt Vorhofflimmern oder andere Arrhythmien aufHäufig bleit Vorhofflimmern lange unbemerkt. Ein Routine-EKG oder eine Komplikation (z.B. Schlaganfall) decken die Erkrankung auf. Was kann jeder Einzelne tun, um diese Komplikationen zu vermeiden? "Die regelmässige Pulskontrolle durch den Patienten selbst ist ab einem Alter >60 Jahre sinnvoll", so Prof. Lewalter. Wer regemässig seinen Puls auch nur für eine Minute pro Tag tastet, kann unregelmässigen Herzschlag selbst erkennen. Viele Blutdruckgeräte "melden" ebenfalls Pulsunregelmässigkeiten. Dann sollte weitere Diagnostik beim Arzt erfolgen.

EKG-Aufzeichungen in Ruhe, bei Belastung oder über mehrere Stunden/Tage (Langzeit/Holter-EKG) können  das Flimmern aufdecken. Bleibt unklar, ob nur kurze Phasen oder häufige Episoden auftreten, kann die Implantation eines Herz-Monitors sinnvoll sein. Dies kann helfen, zu entscheiden, ob ggf. die Behandlung mit Gerinnungshemmern sinnvoll ist.