Skip to content Skip to navigation

Vorhofflimmern Ursachen und Diagnostik

Welche Ursachen für Vorhofflimmern gibt es?

Es gibt keinen einzelnen Grund vor Vorhofflimmern. Viele internistische Grunderkrankungen können Vorhofflimmern auslösen. Wichtig daher: Sorgfältige Diagnostik.

Häufig sind Erkrankung des Herz-Kreislaufsystems für das Vorhoffimmern verantwortlich. Daher kann oft schon die Behandlung dieser Grunderkrankungen das Flimmern beseitigen oder die Häufigkeit der Episoden deutlich vermindern. Aber auch allgemein-internistische Erkrankungen wie z.B. Schilddrüsenüberfunktion, Lungenerkrankungen (z.B. COPD) oder Schlafaussetzer (Apnoe) können ursächlich sein. Häufig sind:


- Bluthochdruck (40% der Flimmer-Patienten!)
- Koronare Herzerkrankung
- Schilddrüsenerkrankungen
- Herzklappenerkrankungen
- Herzschwäche (Herzinsuffizienz)


Bei vielen diese Erkrankungen kommt es zu Veränderungen des Herzmuskelgewebes und eine Erweiterung der Vorkammer. Wichtig ist daher eine frühzeitige Behandlung, ein großer Vorhof macht eine erfolgreiche Therapie (medikamentös, Ablation) unwahrscheinlicher. Bei der Behandlung von Vorhofflimmern ist es wichtig, zunächst Ursachen, die zum Vorhofflimmern führen können, zu beseitigen. Häufig verschwindet dann das Vorhofflimmern ohne langfristige Therapie mit Antiarrhythmika.