Skip to content Skip to navigation

Systolische Herzschwäche

Systolische Herzschwäche

Zahlreiche Erkrankungen führen zu einer Pumpleistungsschwäche (Herzinsuffizienz). Luftnot und Wasseransammlungen sind die charakteristischen Symptome.

Systolische Herzschwäche - Pumpleistung bzw. Auswurf ist reduziertIm gegensatz zur diastolischen Funktionsstörung ist bei der systolichen Herzschwäche die Pumpleistung des Herzens vermindert. Dadurch wird der Körpber nicht mehr adäquat mit Sauerstoff versorgt, der Blutdruck ist erniedrigt.

Symptome können sein:

  • Luftnot (bei Belastung oder sogar in Ruhe), Husten (asthma-cardiale)
  • Wasseransammlungen (Beine, Bauchraum, Brustraum) mit Gewichtszunahme
  •  Fehlende Belastbarkeit

Zahlreiche Krankheistbilder können zur Herzinsuffizienz führen: KHK/Infarkt, Bluthochdruck, Herzklappenfehler, Diabetes, Alkohol/Drogen-Konsum. Auch angeborene Erkrankungen (Kardiomyopathien) können zur Herzschwäche führen. 

Angeborene Ursachen können sein: HOCM, non-compaction, Speicherkrankheiten, mitochondriale Erkrankungen etc. 

Die Prognose der Herzinsuffizienz ist sehr schlecht. Bei fortgeschrittener Erkrankung besteht eine deutlich eingeschränkte Lebenserwartung. Medikamentöse Behandlung, Unterstützungssysteme oder der primär-prophylaktische ICD können die Lebenserwartung verbessern. 

 

 

Seite empfehlen: